Bildungsfahrt zur Landesgartenschau nach Würzburg

Aus der Sicht von Barbara Kohnle

Weil wir nur 11 Personen waren, machten wir an diesem Samstag das Beste daraus und fuhren
erst mit dem Zug nach Würzburg und dann mit dem Bus weiter zur Landesgartenschau.

Die große Überraschung war, dass der Gehörlosenverein Neumarkt, uns Mitgliedern den Eintritt bezahlt hat.
Das Motto in diesem Jahr heißt „Wo die Ideen wachsen“ Aber wir sehen, dass das Rollfeld von dem ehemaligen Flugplatz der Amerikaner, dass sie hauptsächlich nur mit Rasen belegt war. Schade, aber sie waren saftig und grün, trotz Hitze und Trockenheit. Und überhaupt war das ganze Gelände etwas vertrocknet. Es gab auch schöne Blumen und hunderte bunten Tomaten, eins war so winzig wie eine Johannisbeere. Leider dürften wir sie nicht kosten.

Vom vielen schauen und fotografieren waren wir auch hungrig und gingen in den Biergarten.

Nach dem Rundgang fuhren wir zurück in die Stadt und wer Lust hat, ging anschließend zur 15. Festival der Straßenkunst.

Es war trotz allem ein schöner Tag den wir genossen haben, dank der Organisation der Angela Benschuh.

Der nächste Landesgartenschau 2019 ist in Wassertrüdingen und die Bundesgartenschau in Heilbronn.


Barbara Kohnle

Aus der Sicht von Randolf v. Hündeberg

Vor gut zwanzig Jahren hatte in unserer „Vereinsstadt“ Neumarkt in der Oberpfalz eine Landesgartenschau in Bayern stattgefunden. Dieser neugestaltete Park war damals sehr gut besucht worden.

Die diesjährige Landesgartenschau befindet sich nun in Würzburg auf einem ehemaligen Militärgelände, das damit einer neuen, vorteilhaften Nutzung zugeführt wurde. Dort werden nach dem Ende der Landesgartenschau neue Sportaktivitäten, Parks und ein neues Wohngebiet entstehen.

Es war dort früher mal eine Flugschule, daher war eine breite und lange Landebahn sozusagen übrig geblieben. Diese ist inzwischen total grün, dank der neuangesäten Rasenflächen.

Auf Initiative von Angela Benschuh, unserer Kulturbeauftragten, unternahm eine frohgelaunte, interessierte Gruppe eine Fahrt mit dem ÖPNV nach Würzburg.

Sogar das spätsommerliche, bilderbuchmäßige Wetter spielte an diesem Samstag mit. An der Landesgartenschau waren wir angekommen, zu unserer Überraschung hatte der Verein für uns die Kosten der Eintrittskarten übernommen. Wir waren von den schönen herbstlichen, besonders farbenfrohen Stauden echt angetan, natürlich wurden die Smartphones in Anspruch genommen, um die Blumen- und Kunsteindrücke zur Erinnerung festzuhalten. Beim ersten Blick hat man das Gefühl, dort wären viel zu wenige Blumen gepflanzt, aber beim genauen Hinsehen waren sie reichlich vorhanden.

Nachdem wir am Nachmittag das Gelände schon genug wahrgenommen hatten, rollten wir zunächst mit einem Stadtbus zur Altstadt, da war nämlich ein Festival der Musikanten in der ganzen Altstadt verstreut, es war viel Betrieb. Stattdessen hielten wir uns in einem sehr guten Café für eine kurze Weile auf, um sich einen Kaffee zu erlauben. Die Gruppe löste sich auf, um auf eigene Faust entweder gleich nach Hause zu fahren oder noch etwas länger in Würzburg zu verweilen.

Insgesamt war es ein recht schöner Ausflug gewesen. Herzlichen Dank an Angela!

Randolf v. Hündeberg

Schreibe einen Kommentar